image1 image2 image3 image4 image5

Wohngebäude auf Bauernhof in Großenwörden durch Feuer zerstört

Großenwörden, Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten, LK Stade, 17.03.2017.

Wegen eines Schornsteinbrandes in einem Doppel-Reetdachhaus in der Straße Im Strich in Großenwörden rief heute gegen 12 Uhr eine Bewohnerin die Feuerwehr zur Hilfe.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte von der Ortsfeuerwehr Großenwörden waren bereits Teile des Reetdaches des ersten Gebäudes in Brand geraten.

 

Während der Löscharbeiten entfachten heftige Böen das Feuer, so dass innerhalb kurzer Zeit das gesamte Dach des ersten Gebäudes in Flammen stand.

 

Mittlerweile waren bereits mehrere Feuerwehren zusätzlich alarmiert worden und rückten zur Unterstützung an.

 

Während die ersten Feuerwehrkräfte verzweifelt versuchten ein Übergreifen des Feuers auf das zweite nahestehende Gebäude zu verhindern, trieb der anhaltene starke Wind die Flammen unweigerlich auf das Dach des zweiten Gebäudes zu.

 

Die Bewohner hatten sich in Sicherheit bringen können. Die landwirtschaftlichen Gebäude mit Stallungen lagen außerhalb des gefährdeten Bereichs.

 

Hydranten und ein Brunnen wurden zur Löschwasserversorgung genutzt bis der Brunnen versiegte. Weiteres Löschwasser wurde über eine lange Wegstrecke von der Oste herangepumpt.

 

Einsatzkräfte der Feuerwehr Stade rückten mit einer Drehleiter an und bekämpften das Feuer aus größerer Höhe während zahlreiche Trupps mit der Brandbekämpfung rund um die beiden Gebäude beschäftigt

waren. Die Brandbekämpfung im Innern des Gebäudes lief parallel. Eine große Anzahl von Einsatzkräften war unter schwerem Atemschutz im Einsatz.

 

 

Trotz der Bemühungen von acht Ortsfeuerwehren wurden die beiden Dachstühle komplett zerstört. Nach Schätzungen der Polizei entstand ein Schaden in Höhe von etwa 300.000 Euro.

 

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Großenwörden, Hüll, Osten, Neuland, Engelschoff, Burweg, Himmelpforten und Stade. Der Atemschutzcontainer der Kreisfeuerwehr und ein Gerätewagen kamen ebenfalls zum Einsatz. Neben 100 Feuerwehrleuten, waren der DRK Rettungsdienstwagen Himmelpforten, die DRK-Bereitschaft Stade sowie die Polizei Himmelpforten und Stade im Einsatz.

 

Ein Feuerwehrmann wurde leicht verletzt und wurde vor Ort betreut.

 

Die Löscharbeiten hielten bis in die Abendstunden an.

Für die Bewohner und viele der beteiligten Feuerwehrkräfte war dies das zweite Feuer am selben Ort, da vor zwölf Jahren bereits ein Feuer das damalige Bauernhaus mit Scheune vernichtet hatte.

 

 

 

 

Gez. Rolf Hillyer-Funke

Pressebeauftragter, Feuerwehren Samtgemeinde Oldendorf - Himmelpforten

Diesen Beitrag teilen

FacebookXingTwitterPinterestGoogle Plus

Impressum/Datenschutz

Design: M.Puttins KFV Stade

 

besucherzähler