image1 image2 image3 image4 image5

Großbrand in Mulsum

Beim Großbrand einer Lagerhalle mit zahlreichen landwirtschaftlichen Geräten entstand am Sonntag nachmittag ein Schaden von etwa 500.000,- Euro.

Aus noch ungeklärter Ursache war der Brand im hinteren Hallenteil ausgebrochen und hatte sich in kurzer Zeit zu einem Vollbrand entwickelt. Schon auf der Anfahrt wies eine gewaltige Rauchsäule den Einsatzkräften den Weg, so dass der Einsatzleiter noch vor dem Eintreffen die Alarmstufe erhöhen ließ und in kurzer Zeit acht Feuerwehren der Samtgemeinde Fredenbeck vor Ort mit der Brandbekämpfung beginnen konnten. Dazu musste das Löschwasser über mehrere Leitungen aus einiger Entfernung herantransportiert werden.

Um unzugängliche Brandherde besser bekämpfen zu können, wurde aus dem Nachbarlandkreis die Bremervörder Feuerwehr mit ihrer Drehleiter dazu alarmiert. Auch der Einsatzleitwagen der Kreisfeuerwehr Stade wurde eingesetzt.

Während ein Teil der Einsatzkräfte versuchte, den vorderen Bereich der Halle zu halten, musste es im hinteren Teil bei einem kontrollierten Abbrennen bleiben, hier gab es keine Möglichkeit, noch irgend etwas zu retten.

Etwa 150 Feuerwehrleute waren vor Ort, verletzt wurde glücklicherweise niemand, die Besatzung einer vorsorglich alarmierten Rettungswagens musste nicht tätig werden.

Bezüglich der Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen, zurzeit ist die Ursache noch unbekannt.

 

Bereits auf der Anfahrt der Feuerwehr war ein riesiger Rauchpilz zu sehen

Die Feuerwehr versuchte, den vorderen Teil der Halle zu halten

Wasser musste über lange Wegstrecken herangeführt werden

Der hintere Teil der Lagerhalle wurde total zerstört

Auch über die Drehleiter der Bremervörder Feuerwehr wurde der Brand bekämpft

 

Stefan Braun

Pressesprecher Feuerwehr

Diesen Beitrag teilen

FacebookXingTwitterPinterestGoogle Plus

Impressum/Datenschutz

Design: M.Puttins KFV Stade

 

besucherzähler